Synergy Consult







 
  Unternehmenskultur & M&As: Cultural Due Diligence + Creation

Kulturthemen wurden in bisherigen M&As häufig als Residualgröße gehandhabt, was teilweise zu katastrophalen Konsequenzen bei der Integration der Unternehmen führte. Die Verschwendung von Energien und Ressourcen auf kulturell bedingte Konflikte in der Post-Merger-Phase ist jedoch völlig unnötig, denn das neue Instrument der CDD+C (Cultural Due Diligence and Creation) identifiziert im Vorfeld kulturelle Stolpersteine, aber auch Synergien - und gibt im gleichen Zuge Gestaltungsempfehlungen für die Integration, um ein schlagkräftiges neues Unternehmen mit einer funktionalen Unternehmenskultur aufzubauen.

Die CDD+C ist von Synergy Consult und SHS Business Consultants basierend auf zahlreichen Erfahrungen mit M&A und Unternehmenskulturen entwickelt worden, gestützt mit wissenschaftlicher Expertise des Institute for Management and Economics der Hochschule Bremerhaven.

Darin ist die traditionelle Due Diligence um zwei Bausteine ergänzt worden: erstens um die Kulturanalyse in der Pre-Merger-Phase und zweitens um die Anleitung zur Unternehmenskulturgestaltung in der Post-Merger-Phase. Die CDD+C weist folgende Vorteile auf:
  1. Wenn bisher von Kultur in M&A geredet wurde, dann als ein Störfaktor. Diese Perspektive lässt außer Acht, dass Verschiedenheit eine Stärke sein kann: Wie man im Diversity Management schon lange erkannte, entstehen aus dem Aufeinandertreffen verschiedener Wissensvorräte, Erfahrungen und Methoden innovative Ideen, die umgesetzt in Prozesse und Produkte einen entscheidenden Wettbewerbsvorsprung erbringen können.
  2. Eine Unternehmenskultur ist historisch gewachsen, und gelegentlich gibt es Verfahrensweisen und Werthaltungen, die auf den ersten Blick nicht im Einklang mit Effizienz oder den Zielen der Unternehmung stehen. Im Zuge der CDD+C lernen die Prozesspartner, diese dysfunktionalen Elemente in den beteiligten Unternehmen besser zu verstehen, um professionell damit umgehen zu können.
  3. Außerdem beherbergt jedes Unternehmen aufgrund seiner Unternehmenskultur spezifische Kompetenzen, sei es in einer gelebten Marke, einer hohen Identifikation der MitarbeiterInnen oder einer funktionierenden Teamkultur. Diese gilt es nicht im Sinne von Vereinheitlichung einzuebnen, sondern gezielt zu integrieren, zu stärken und zu nutzen.
Die CDD+C untergliedert sich in folgende Instrumente und Schritte:

CDD+C